Michelle Duckart ist Kreissiegerin in Mathematik

März 2018



Vier Schüler der FWS im Mathewettbewerb unter den besten Fünf

Großer Erfolg für die Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Wilhelm-Schule bei der zweiten Runde im diesjährigen Mathematik-Wettbewerb. Die FWS ging mit vier Schülern in den Wettbewerb, an dem auf der Gymnasialstufe insgesamt über 20 Schulsieger der unterschiedlichen Schulen des Werra-Meißner-Kreises teilnahmen. Alle vier erreichten dabei sehr gute Ergebnisse und belegten Spitzenplätze, sie sind mit allen vier Teilnehmern unter den Top-5.

Henriette Templin (8a) und Julia Struwe (8d) belegten den fünften Platz, Sebastian Koch wurde Zweiter. Mit dem beeindruckenden Ergebnis von 35,5 Punkten aber ist Michelle Duckart aus der 8d der FWS die unangefochtene Siegerin und beste Nachwuchsmathematikerin des Kreises. Michelle wird deshalb auch den Werra-Meißner-Kreis am 8. Mai in der dritten Runde beim Regionalentscheid in Kassel vertreten.

In diesem Ergebnis zeigt sich die bemerkenswerte Leistungsdichte an der FWS in dem Fach Mathematik, dem landläufig der Ruf als „Angstfach“ vorauseilt. Dass das an der Friedrich-Wilhelm-Schule nicht so ist, liegt auch an der gezielten Vorbereitung auf den Wettbewerb, die in den Händen der Mathematik¬lehrerin Claudia Rother liegt.

Anspruchsniveau und Leistungsanforderungen der gestellten Matheaufgaben waren durchweg hoch. Den Schülerinnen und Schülern wurden insgesamt sieben knifflige Aufgaben aus den Bereichen Algebra, Geometrie, Prozentrechnung und Wahrscheinlichkeitsrechnung gestellt. Vier davon waren zu lösen, unter anderem sollten sie ermitteln, wie wahrscheinlich es ist, dass in einer Klasse von 18 Jungen und 12 Mädchen, die jeden Tag Mathe haben, die ganze Woche nur Jungen mit den Hausaufgaben drankommen.

Bildunterschrift (von links): Sebastian Koch, Michelle Duckart, Julia Struwe, Henriette Templin



Zur Übersicht